Je höher man auf der Karriereleiter steht, desto weniger Personen kann man um Rat fragen. Auch Unternehmer und Freiberufler stehen fast täglich vor Herausforderungen, die sie allein bewältigen müssen. Doch was tun, wenn schwer wiegende Entscheidungen getroffen werden müssen und man niemanden direkt um Hilfe fragen kann?

Die Lösung liegt in unserer Kindheit – und sie ist wirklich simpel. Beinahe jedes Kind hat ein Vorbild, dem es nacheifern kann. Ein Vorbild liefert Inspiration, Orientierung und Halt in schwierigen Situationen. Als Unternehmer oder Führungskraft sollten Sie daher diese verlorene Kompetenz reaktivieren. Suchen Sie sich ein Vorbild, das Ihnen Mut macht Neues zu wagen oder Ihnen als stiller Weggefährte hilfreich zur Seite steht. Dabei ist es völlig gleich, ob Sie diese Person nur aus Büchern, Zeitschriften, dem Fernsehen oder dem realen Leben kennen.

Wichtig ist nur, dass Sie sich mit dieser Person identifizieren. Wer beeindruckt, inspiriert oder fasziniert Sie? Von wessen Aussagen profitieren Sie? Nehmen Sie sich diese Person zum Vorbild. Lernen Sie von Ihr, indem Sie zum Beispiel ihre Biografie lesen oder, wenn er/ sie noch lebt, das Gespräch mit ihr suchen. Auch Freunde und Bekannte des Vorbildes, die über dessen Denken und Handeln berichten, können wertvolle Gesprächspartner sein.

Dieses indirekte Persönlichkeitswissen von Ihrem Idol hilft Ihnen, wenn Sie nicht mehr weiter wissen. Eine Frage wie „Was würde … jetzt tun?“ liefert dann meist die entscheidende zusätzliche Perspektive, um die anstehende Aufgabe souverän zu lösen.

Sie haben noch kein Vorbild? Dann suchen Sie sich eins! Wie wäre es z.B. mit dem Visionär und Apple-Gründer Steve Jobs, der mit seinem Streben nach Exzellenz, die Art wie wir Musik hören oder das Telefonieren grundlegend verändert hat. Oder Robert Bosch, einem der Väter des heutigen Automobils, der erfolgreich wurde, weil er anstatt sich nach dem Gewinn zu richten, auf seine Produkte und die Menschen dahinter fokussierte und auf Fairness und nachhaltige Geschäftsbeziehungen setzte.

Natürlich können Ihnen auch Unternehmer der Gegenwart als Vorbild dienen. Zum Beispiel der dm-Gründer Werner Götz. In seinem Unternehmen propagiert er größtes Vertrauen gegenüber den Mitarbeitern als wichtigen Wert und auf gesellschaftlicher Ebene engagiert er sich für das bedingungslose Grundeinkommen für alle.

Oft sind es sogar die weniger schillernden Persönlichkeiten, die zum Vorbild taugen. Die erfolgreichen Unternehmer, die innerhalb eines Menschenlebens ein großes Unternehmen geschaffen haben, wirken oft bescheiden, bodenständig, bis zurückhaltend oder sogar unscheinbar. Hier bedarf es eines aufmerksamen Blickes. Wer über viele Jahre Erfolge einfährt und dabei als Unternehmer von Glück oder der Kompetenz der Mitarbeiter spricht und sich selbst nur dann ins Licht stellt, wenn es darum geht, für Rückschläge die Verantwortung zu übernehmen, ist in jedem Fall ein Kandidat für das Vorbildliche.